+49 30 361 13 13

office@ru-arkona.de

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Krefeld

von Thomas Osteroth

25. April 2022

Roggensack/Schönherr sind die neuen Zweier-Meister

Sou­ve­rä­ner Start-Ziel-Sieg bei den Deut­schen Klein­boot­meis­ter­schaf­ten in Kre­feld vor Schrö­der/Johannesen und Eggeling/Angl.

Vier Ren­nen, vier Sie­ge – und im Ziel ris­sen sie die Arme hoch: Olaf Rog­gen­sack und Mat­tes Schön­herr fei­er­ten auf dem Elfra­ther See in Kre­feld ihren sou­ve­rä­nen Sieg im Zwei­er bei den Deut­schen Klein­boot­meis­ter­schaf­ten. Das Duo gewann im Fina­le mit einem Start-Ziel-Sieg nach 6:37,87 Minu­ten vor Wolf-Nic­las Schrö­der/Torben Johan­nesen und Bene­dict Eggeling/Jaspar Angl.

„Wir waren guter Hoff­nung, aber dass wir das Fina­le recht domi­nant gestal­ten konn­ten, war doch etwas über­ra­schend“, sag­te Olaf Rog­gen­sack und Mat­tes Schön­herr ergänz­te: „Nach dem guten Start hat­ten wir einen guten Über­blick über das Feld und konn­ten die Angrif­fe der ande­ren immer gut aus­kon­tern. Rude­risch und auch mensch­lich har­mo­nie­ren wir gut.“

Das erkann­te auch Tor­ben Johan­nesen an, der mit sei­nem Part­ner rund zwei­ein­halb Sekun­den nach den Sie­gern ins Ziel kam: „Von der Phy­sis ist es einer der stärks­ten Zwei­er. Wir haben es ver­sucht, übers Rude­ri­sche zu lösen, und sind zufrie­den mit dem zwei­ten Platz.“ Eben­falls am Sie­ger­steg leg­te die kom­plett jun­ge Kom­bi­na­ti­on Bene­dict Eggeling/Jaspar Angl an. „Über die Medail­le freu­en wir uns natür­lich und hof­fen, beim Neu­auf­bau des Teams eine tra­gen­de Rol­le zu spie­len“, sag­te Jas­par Angl.

Erbit­ter­ter Kampf um den Sieg

Ein genau­es Bild von den Leis­tun­gen im Zwei­er ohne Steu­er­mann ver­schaff­te sich das Trai­ner­team um Uwe Ben­der, der zunächst ein­mal das Sie­ger-Duo lob­te: „Olaf und Mat­tes sind als rela­tiv neue Kom­bi­na­ti­on immer bes­ser und selbst­be­wuss­ter gewor­den. Auch hier in Kre­feld sind sie von Ren­nen zu Ren­nen immer sta­bi­ler gewor­den.“ Ein „ordent­li­ches Ergeb­nis“ beschei­nig­te der Bun­des­trai­ner auch den „Youngs­tern“ Eggeling/Angl: „Bene­dict hat­te im Vor­feld ja gesund­heit­li­che Pro­ble­me und war zwei Wochen lang aus­ge­fal­len. Auch die Vor­be­las­tung konn­te er nur teil­wei­se mitfahren.“

Ins stär­ke­re Blick­feld der Trai­ner scho­ben sich auch die jun­gen Zwei­er Con­stan­tin Conrad/Simon Schu­bert (4.) und Hen­ning Köncke/Julius Christ (5.), die eben­so ins Fina­le fuh­ren wie Mal­te Großmann/Paul Gebau­er (6.). Im anschlie­ßen­den B‑Finale setz­ten sich Max John/Theis Hage­meis­ter vor Marc Hinrichs/Tom Tewes und Leon Knaack/Ryan Smith durch. Auf dem – letzt­lich ent­täu­schen­den – zehn­ten Platz reih­ten sich Juli­an Garth/Laurits Fol­lert vom gast­ge­ben­den Crefel­der RC ein; gefolgt von den U23-Zwei­ern Jan­nik Metzger/Sönke Kru­se und Noah Anger/Kaspar Virnekäs.

„Wir wer­den die Ergeb­nis­se nun in Ruhe aus­wer­ten und in ein paar Tagen mit der Mann­schafts­bil­dung in Dort­mund begin­nen. Dann tref­fen uns zum Stre­cken­fah­ren in Köln“, gab Bun­des­trai­ner Uwe Ben­der das wei­te­re Pro­ze­de­re bekannt. Bei der Inter­na­tio­na­len Hügel­re­gat­ta in Essen (14./15. Mai) will das Team Deutsch­land-Ach­ter dann in ver­schie­de­nen Vie­rer- und Ach­ter-Kom­bi­na­tio­nen antre­ten, ehe im pol­ni­schen Posen (17.–19. Juni) der ers­te Welt­cup-Start für die neu­for­mier­te Flot­te ansteht.

Sil­ber für

Wolf-Nic­las Schrö­der / Tor­ben Johan­nesen (RU Arko­na Ber­lin / RC Favo­ri­te Hammonia)

Ergeb­nis­se, Deut­sche Klein­boot­meis­ter­schaf­ten in Kre­feld Zwei­er ohne Steuermann,

A‑Finale:

  1. Olaf Rog­gen­sack / Mat­tes Schön­herr (RC Tegel / RC Pots­dam) 6:37,87 Minuten,
  2. Wolf-Nic­las Schrö­der / Tor­ben Johan­nesen (RU Arko­na Ber­lin / RC Favo­ri­te Ham­mo­nia) 6:40,25,
  3. Bene­dikt Egge­ling / Jasper Angl (RC Favo­ri­te Ham­mo­nia / RV Müns­ter) 6:42,73,
  4. Con­stan­tin Con­rad / Simon Schu­bert (Dresd­ner RC / USV TU Dres­den) 6:45,25,
  5. Hen­ning Köncke / Juli­us Christ (Osna­brü­cker RV / RTHC Bay­er Lever­ku­sen) 6:48,64,
  6. Mal­te Groß­mann / Paul Gebau­er (RC Favo­ri­te Ham­mo­nia / Pots­da­mer RC Ger­ma­nia) 6:52,22

Fotos: Det­lev Seyb und Maren Derlien

Wei­te­re erfreu­li­che Plat­zie­run­gen der Arkona-Top-Athleten:

 

Nora Peu­ser wur­de im Frau­en­ei­ner 3. (zwi­schen Platz 1 und 3 lagen 8/100 Sek)

Ayse Gün­düz errang Platz drei im leich­ten Frau­en­ei­ner im B‑Finale

Eli­sa­beth Mainz kam in die­sem Ren­nen auf den sechs­ten Platz 

Mar­le­ne Schol­lmey­er beleg­te im U19 – Junio­rin­nen­ei­ner den 4. Platz im B‑Finale

Artur Inopin gewann im U19.Junioreneiner das E‑Finale

 

Glück­wunsch!

.

error: Content is protected !!