+49 30 361 13 13

office@ru-arkona.de

Nach­ste­hend gebe ich etwas gekürzt den News­let­ter der TEAM DEUTSCHLANDACHTER weiter

Gro­ßer Umbruch im Team Deutschland-Achter: 

Das deut­sche Ruder-Flagg­schiff star­tet mit sehr jun­ger For­ma­ti­on in die Saison

Der Deutsch­land-Ach­ter star­tet stark ver­jüngt in die Sai­son 2022. Mat­tes Schön­herr (22 Jah­re), Wolf-Nic­las Schrö­der (25), Bene­dict Egge­ling (23), Juli­an Garth (20), Jasper Angl (21) und Steu­er­mann Jonas Wie­sen (25) rücken erst­mals in das deut­sche Ruder-Flagg­schiff, wäh­rend Tor­ben Johan­nesen, Lau­rits Fol­lert und Olaf Rog­gen­sack nach dem Gewinn von Olym­pia-Sil­ber in Tokio ihre Plät­ze behal­ten. Bun­des­trai­ner Uwe Ben­der stell­te bei der Team-Prä­sen­ta­ti­on in Dort­mund einen Zeh­ner-Kreis plus Steu­er­mann für den Ach­ter vor. Mit Tom Tewes (21) und Mark Hin­richs (21) gehö­ren zwei eben­falls jun­ge Rude­rer zum erwei­ter­ten Kreis mit geplan­ten Ein­sät­zen. Richard Schmidt, Mal­te Jak­schik, Jakob Schnei­der und Mar­tin Sau­er been­de­ten hin­ge­gen ihre Kar­rie­re; Han­nes Ocik wech­sel­te in den Skull­be­reich, Johan­nes Wei­ßen­feld legt stu­di­en­be­dingt ein Pau­sen­jahr ein.

 

Es han­delt sich um den größ­ten Umbruch im Deutsch­land-Ach­ter seit 2009, als es eben­falls sechs Ver­än­de­run­gen im Ver­gleich zum Vor­jahr gab. Mit einem Durch­schnitts­al­ter von 23,6 Jah­ren (ohne Steu­er­mann) prä­sen­tier­te Ben­der zudem die jüngs­te Ach­ter-Mann­schaft seit 2002. „Die Moti­va­ti­on inner­halb der Trup­pe ist hoch, eben­so die Lern­be­reit­schaft bei jedem ein­zel­nen. Alle wol­len sich ent­wi­ckeln, alle arbei­ten gut mit. Sie wis­sen aber auch, dass sie noch viel ler­nen müs­sen“, sag­te Bender.

 

Die ers­te ech­te Bewäh­rungs­pro­be war­tet auf die jun­ge Ach­ter-For­ma­ti­on, die mit Mat­tes Schön­herr als neu­em Schlag­mann an den Start gehen wird, vom 17.–19. Juni beim Welt­cup im pol­ni­schen Posen. Es fol­gen der Welt­cup auf dem Rot­see in Luzern/Schweiz (8.–10. Juli) sowie die Euro­pa­meis­ter­schaf­ten in Mün­chen (11.–13. August). Sai­son­hö­he­punkt sind die Welt­meis­ter­schaf­ten im tsche­chi­schen Raci­ce (18.–25. Sep­tem­ber). „Es wird ein schwie­ri­ges Jahr, zumal wir neben dem star­ken per­so­nel­len Umbruch auch immer wie­der mit Coro­na kon­fron­tiert wer­den“, erklär­te Ben­der, der in den letz­ten Wochen den Aus­fall von vier Sport­lern aus dem Deutsch­land-Ach­ter nach posi­ti­ven Covid-19-Tests beklag­te. Vor weni­gen Tagen erst wur­de Lau­rits Fol­lert posi­tiv getes­tet, der damit für Posen aus­zu­fal­len droht. Die ande­ren befin­den sich inzwi­schen wie­der im Trai­ning. „Wir müs­sen der­zeit viel impro­vi­sie­ren, aber ich sehe auch posi­ti­ve Ent­wick­lun­gen in die­ser hoch­mo­ti­vier­ten Mann­schaft. Lang­fris­tig gese­hen kom­men wir vor­an. Ich erken­ne in den Trai­nings­ein­hei­ten, dass es schnell wer­den kann“, mein­te Bender.

 

Für die WM sind Mark Hin­richs und Tom Tewes, die bei der Prä­sen­ta­ti­on als Ersatz­leu­te vor­ge­stellt wur­den, vor­ge­se­hen. Denn ab Sep­tem­ber muss die Mann­schaft ohne die bei­den Stamm­kräf­te Lau­rits Fol­lert und Olaf Rog­gen­sack aus­kom­men. „Bei­de wer­den nicht von ihrem Arbeit­ge­ber, der Bun­des­po­li­zei, für die Vor­be­rei­tungs-Trai­nings­la­ger und den Wett­kampf frei­ge­stellt, weil ihr Aus­bil­dungs­ab­schnitt in dem für bei­de wich­ti­gen Aus­bil­dungs­jahr am 1. Sep­tem­ber beginnt. Bei uns spielt nun ein­mal die Dua­le Kar­rie­re eine gro­ße Rol­le, daher müs­sen wir in die­sem Jahr impro­vi­sie­ren“, erklär­te Bender.

 

Kom­plett neu besetzt gehen der Vie­rer und Zwei­er ohne Steu­er­mann in die Sai­son. Marc Kam­mann, Max John, Mal­te Groß­mann und Theis Hage­meis­ter bil­den den Vie­rer; Hen­ry Hop­mann und Leon Schandl den Zwei­er. „Das sind zwei jun­ge, noch recht uner­fah­re­ne Mann­schaf­ten, die sich von den Welt­cups über die EM bis zur WM stei­gern wol­len. Alle haben ein gro­ßes Inter­es­se, in die­sen Boots­klas­sen zu fah­ren, gehen die Sache mit gro­ßem Spaß, aber auch Respekt an. Die­ses Jahr wird sicher ein gro­ßer Lern­pro­zess“, sag­te Bun­des­trai­ne­rin Sabi­ne Tschä­ge, die eben­falls neu im Team ist. Tschä­ge, die mit dem Leicht­ge­wichts-Zwei­er olym­pi­sches Sil­ber in Tokio gewann, wech­sel­te zum Ende ver­gan­ge­nen Jah­res an den Bun­des­stütz­punkt in Dort­mund, hat sich dort längst gut ein­ge­lebt und kommt als for­dern­der „Kum­pel­typ“ gut an: „Mir ist es wich­tig, mit den Ath­le­ten auf einer Ebe­ne im Kon­sens zu arbei­ten. Ande­rer­seits erwar­te ich, dass die Ath­le­ten hun­dert Pro­zent geben, genau­so wie ich es tue.“

Das Team Deutschland-Achter für die Saison 2022:

 

Deutsch­land-Ach­ter:

Mat­tes Schönherr

geb. 01.05.2000                                                                               Grö­ße: 1,96 m

Ruder-Club Pots­dam                                                                    Gewicht: 97 kg

Stu­di­um: Augenoptik/Optometrie an der Ber­li­ner Hoch­schu­le für Technik

 

Wolf-Nic­las Schröder

geb. 06.09.1996                                                                              Grö­ße: 1,95 m

Ruder-Uni­on Arko­na Ber­lin                                                       Gewicht: 87 kg

Stu­di­um: Bau­in­ge­nieur­we­sen an der TU Berlin

 

Tor­ben Johannesen

geb. 21.09.1994                                                                               Grö­ße: 1,90 m

Ruder-Club Favo­ri­te Ham­mo­nia Ham­burg                            Gewicht: 94 kg

Stu­di­um: Phy­sik und Sport auf Lehr­amt, Sportsoldat

 

Bene­dict Eggeling

geb. 16.02.1999                                                                              Grö­ße: 1,89 m

Ruder-Club Favo­ri­te Ham­mo­nia Ham­burg                            Gewicht: 91 kg

Stu­di­um: Betriebs­wirt­schafts­leh­re an der WWU Münster

 

Lau­rits Follert

geb. 10.04.1996                                                                               Grö­ße: 1,94 m

Crefel­der RC                                                                                     Gewicht: 96 kg

Aus­bil­dung: Bundespolizei

 

Juli­an Garth

geb. 09.12.2001                                                                              Grö­ße: 2,04 m

Crefel­der RC                                                                                     Gewicht: 95 kg

Stu­di­um: Bau­in­ge­nieurs­we­sen an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum

 

Jasper Angl

geb. 10.07.2000                                                                              Grö­ße: 1,92 m

RV Müns­ter                                                                                      Gewicht: 88 kg

Stu­di­um: Infor­ma­tik an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum

 

Olaf Rog­gen­sack

geb. 29.05.1997                                                                              Grö­ße: 1,94 m

RC Tegel                                                                                             Gewicht: 91 kg

Aus­bil­dung: Bundespolizei

 

Jonas Wie­sen

geb. 18.07.1996                                                                               Grö­ße: 1,70 m

RG Treis-Kar­den                                                                             Gewicht: 55 kg

Stu­di­um: Wirt­schafts­ma­the­ma­tik an der TU Dortmund

Ersatz­leu­te:

 

Mark Hin­richs

geb. 29.01.2001                                                                               Grö­ße: 1,92 m

Lim­bur­ger Club für Was­ser­sport von 1895/1907                Gewicht: 89 kg

Stu­di­um: Sozi­al­wis­sen­schaf­ten an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum

 

Tom Tewes

geb. 27.04.2001                                                                               Grö­ße: 1,98 m

Mün­che­ner Ruder-Club von 1880                                            Gewicht: 95 kg

Stu­di­um: Phy­sik an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum

Quel­le: DRV

error: Content is protected !!