+49 30 361 13 13

office@ru-arkona.de

Erste Leistungsüberprüfung der Kaderathleten im Hinblick auf die Wettkampfsaison 2018

von Thomas Osteroth

4. Dezember 2017

Am ers­ten Dezem­ber­wo­chen­en­de fin­det jähr­lich die zen­tra­le Kader­über­prü­fungs-maß­nah­me des Deut­schen Ruder­ver­ban­des in Dort­mund statt.

Im 45 bzw. 60 Sekun­den­ab­stand gin­gen die Ath­le­ten am heu­ti­gen Sonn­tag auf dem Dort­mund-Ems-Kanal über die 6 km auf die Strecke.

Mit wel­chen Resul­ta­ten  keh­ren die Ath­le­ten der RU Arko­na an die Schar­fe Lan­ke zurück?

Wolf-Nic­las Schrö­der und sein Zwei­er­part­ner Paul Gebau­er wur­den erneut ihrem Ruf der JUNGEN WILDEN gerecht und beleg­ten mit nur 6 Sekun­den Rück­stand auf den Sie­ger den her­vor­ra­gen­den 2. Platz (von 28 Zwei­ern) und konn­ten erneut eini­ge “Zwei­er­pär­chen” aus dem Deutsch­land­ach­ter auf die nach­fol­gen­den Plät­ze ver­wei­sen. Die Ent­schei­dung über Sieg bzw. Platz zwei fiel auch erst auf dem letz­ten der sechs Kilo­me­ter, bei Km 4 führ­ten sie noch mit 1 Sekun­de, bei Km 5 war Gleich­stand, um dann schließ­lich knapp geschla­gen das Ziel zu errei­chen: Tol­le Leis­tung! Sekt statt Glühwein!!!

 

Sofie Vard­a­kas hin­ter­ließ in ihrem ers­ten grö­ße­ren Wett­kampf bei den Frau­en einen star­ken Ein­druck und beleg­te den 16. Platz von 28 gestar­te­ten Leichtgewichts-Einern.

 

Sofie mel­de­te sich auf dem Rück­weg nach Berlin:

„Am Sams­tag ging ich für die 2 km auf dem Ruder­ergo­me­ter an den Start. Mit einem Adre­na­lin-und Auf­re­gungs­pe­gel den man nicht mehr top­pen konn­te,  star­te­te ich mein Ren­nen. Mein Ziel war es, die per­sön­li­che Best­zeit von 7:35 Min. zu unter­bie­ten. Am Ende konn­te ich die Zeit auf 7:31 Min. run­ter drü­cken. Für den Sonn­tag stand dann die Lang­stre­cke auf dem Plan. Bei Schnee und eisi­gen Bedin­gun­gen wur­den die Leicht­ge­wichts Ren­nen gestar­tet. Am Ende konn­te ich mich auf den 16 Platz der Gesamt­wer­tung rudern. In mei­ner Alters­klas­se ( U23 ) wur­de ich 10. Ins­ge­samt bin ich sehr zufrie­den. Ich konn­te einen neu­en Best­wert auf­stel­len und zei­gen, dass ich im ers­ten U23 Jahr trotz­dem bei den Gro­ßen mit­hal­ten kann!“

 

Eben­falls am Start im Einer in der Män­ner­klas­se war Tom Chris­tofz­ik, der von 38 gestar­te­ten Einern den 20. Platz bele­gen konnte.

 

Nora Peu­ser und Eli­sa­beth Mainz waren in Dort­mund nicht am Start.

Wer­ner Fromm

error: Content is protected !!