+49 30 361 13 13

office@ru-arkona.de

Ehrenfeier 2017 mit Rekordbeteiligung!

von Thomas Osteroth

8. Dezember 2017

Mit 137 Teil­neh­mern erreich­ten wir bei unse­rer dies­jäh­ri­gen Ehren­fei­er eine neue Rekord­be­tei­li­gung. Die­se Teil­neh­mer­zahl war nur mit einem neu­en Raum­kon­zept zu meis­tern. Die Lösung – Gala­büf­fet im Fit­ness­raum und Bier­tisch­gar­ni­tu­ren statt unse­rer her­kömm­li­chen Saalausstattung.

              

Als zustän­di­ger Res­sort­lei­ter für den Leis­tungs­sport begrüß­te Chris­ti­an Kra­bel die Teil­neh­mer und Gäs­te. Als Ehren­gäs­te nah­men Bezirks­bür­ger­meis­ter Hel­mut Klee­bank sowie der Lei­ter des Sport­amts Span­dau Lars Marx teil.

 

Anschlie­ßend über­nahm Bernd Zer­ban die Mode­ra­ti­on des Abends. Mit Sach­ver­stand und vie­len Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen prä­sen­tier­te er unter­halt­sam unse­re Jubi­la­re mit lang­jäh­ri­gen Mit­glied­schaf­ten sowie unse­re erfolg­rei­chen Sport­ler mit 74 Sie­gen in die­sem Jahr. Alle geehr­ten Renn­ru­de­rer wur­den mit einem klei­nen Prä­sent überrascht.

Unter­stützt wur­de er von Wer­ner Fromm, der es sich als ehe­ma­li­ger Res­sort­lei­ter für den Leis­tungs­sport nicht neh­men ließ, unse­re Spit­zen­sport­ler Nora Peu­ser und Wolf Nic­las Schrö­der für ihre Erfol­ge zu ehren.

 

2017 war eines der erfolg­reichs­ten Jah­re im Regat­t­as­port der RUDER UNION ARKONA. Bei ins­ge­samt 320 Starts konn­ten unse­re Sport­ler 74 Sie­ge bei natio­na­len und inter­na­tio­na­len Regat­ten erzielen.

 

Bei den den Kin­dern waren erfolgreich:

Lil­li Natz (2)*:                               2 in Hamburg

Nadi­ne Wogatz­ke (4):                    1 Sieg jeweils in Grün­au (früh), Bre­men (HB), Rüders­dorf,                                                 Grünau

Katha­ri­na Wogatzke(5):     1 Sieg jeweils in Grün­au (früh), HB, Rüders­dorf, Grün­au,                                                   Ham­burg (HH)

Leon Peu­ser (4):                 2 in Grün­au, 1 Sieg jeweils in HH und HB

Con­stan­tin Ste­ger (2):       1 in HB und einen in Grünau

Valen­tin Kohl­beck (1):       1 in Grünau

Artur Inopin (1):                  1 beim Lan­des­ent­scheid in Berlin-Grünau

Niklas Alt­hoff (2):              1 in Grün­au und 1 in Hamburg

Fares Sehouli (4):               3 beim Lan­des­ent­scheid Ber­lin, 1 in HH

 

*Zahl in Klam­mern gibt die Gesamt­an­zahl der Sie­ge wieder

 

Bei den Junio­ren ergab sich fol­gen­des Bild:

Nic­las Papro­cki (3):

2 in Grün­au, 1 in HB, Teil­nah­me bei den DJM in München

Kian Har­dy (7):

B‑Test, 2 in HB, 1 in Rüders­dorf, 3 beim Lan­des­ent­scheid Berlin

Arvid Nie­der­schuh (6):

1 in HB, 2 in Rüders­dorf, 3 beim Landesentscheid

Domi­nik Kubath (4);

B‑Test, 1 in HB, 1 beim Lan­des­ent­scheid Berlin

Ahmed El Mohands (4):

1 in Grün­au, 1 in HB, 1 in Rüdersdorf

Jan Zim­mer (2):

2 in HB

Robin Reza­ei (4):

B‑Test, 2 in HB, 1 beim Lan­des­ent­scheid Berlin

Sophie Krost (1):

1 Sieg in HH

Joeli­na Dosing (4):

1 in HB, 1 in HH, 1 bei Quer durch Ber­lin, 1 Langstreckentest

Sarah Gör­mann (3):

2 in Rüders­dorf, 1 bei Quer durch Berlin

beson­ders her­vor­zu­he­ben sind die her­aus­ra­gen­den Leis­tun­gen, die Eli­sa­beth Mainz, Sofie Vard­a­kas, Nora Peu­ser und Nic­las Wolf Schrö­der in die­sem Jahr erzielt haben.

Eli­sa­beth gelan­gen ins­ge­samt 8 Sie­ge bei fol­gen­den Regat­ten: Sieg – Lang­stre­cken­test Hohen­zol­lern­ka­nal, 3 Sie­ge – Junio­ren in Bre­men, 1 Sieg – Junio­ren in Rüders­dorf, 2 Sie­ge – Junio­ren in Würz­burg, Sieg – Lang­stre­cken­test. Ihr größ­ter Erfolg 2017 war ihr 2. Platz im B‑Finale der U23-Meis­ter­schaft in Mün­chen (Damit also ins­ge­samt 8. Platz im Einer in Deutsch­land in Ihrer Altersklasse).

Die­se Leis­tung ist des­halb bemer­kens­wert, da Eli­sa­beth erst seit knapp 3 Jah­ren rudert.

Sofie ruder­te die ers­te Sai­son im ARKO­NA-Dress und erziel­te 10 Sie­ge, u.a. beim Lang­stre­cken­test auf dem Hohen­zol­lern­ka­nal, 2 Sie­ge – Junio­ren in Mün­chen, 1 Sieg – Junio­ren Köln, 2 Sie­ge – Junio­ren Ham­burg, 3 Sie­ge – Städ­te­kampf in Berlin.

Ihr grüß­ter Erfolg: Gemein­sam mit Ihrer Ruder­ka­me­ra­din Lui­sa Simon wur­de Sie Deut­sche Junio­ren­meis­te­rin im A‑Doppelzweier in Mün­chen. Zuletzt erru­der­ten die Bei­den noch den Bron­zerang im leich­ten Frau­en (!)-Dop­pel­zwei­er auf den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten in Sal­zigt­ter über 1000M

Nora konn­te auch 2017 Ihre aus­er­ge­wöhn­li­che Ruder­kar­rie­re erfolg­reich fort­set­zen. Nach gesund­heits­be­ding­ten Trai­nings­rück­stän­den kämpf­te Sie sich im April bei der Leis­tungs­über­prü­fung in Kre­feld bei den A‑Junioren im Einer ins A‑Finale und beleg­te dort den 5. Rang. Dadurch qua­li­fi­zier­te sich Nora für die U‑19 Natio­nal­mann­schaft und wur­de bei der Euro­pa­meis­ter­schaft in Raci­ce Vize-Euro­pa­meis­te­rin im Dop­pel-Vie­rer, gemein­sam mit Ihrer Ruder­ka­me­ra­din Maren Völz. Gegen die­ses neu­for­mier­te Dream­team hat­te die natio­na­le Kon­kur­renz bei den Deut­schen Junio­ren Meis­ter­schaf­ten in Mün­chen kei­ne Chan­ce und die bei­den wur­den sou­ve­rän Deut­sche Junio­ren Meis­te­rin­nen im Dop­pel­zwei­er.

Höhe­punkt der Sai­son für Nora und Maren war der Gewinn der Sil­ber­medal­lie bei den U‑19 Welt­meis­ter­scaf­ten in Tra­kai. Ins­ge­samt erziel­te Nora auf natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Ebe­ne 7 Sie­ge für Arkona.

Das Haupt­ziel 2017 für Nic­las und sei­nen lang­jäh­ri­gen Ruder­part­ner Paul Gebau­er lau­te­te, sich im „Eli­te­be­reich“ der deut­schen Rude­rer zu eta­blie­ren und sich einen Stamm­platz im deut­schen Dop­pel­vie­rer zu erkämpfen.

Bereits beim Sai­son­auf­takt konn­ten die bei­den als die soge­nann­ten „Jun­gen Wil­den“ bei den Deut­schen Klein­boot­meis­ter­schaf­ten im Dop­pel­zwei­er ein deut­li­ches Aus­ru­fe­zei­chen set­zen. Nach einem Sieg im Halb­fi­na­le erreich­ten Sie gegen här­tes­te natio­na­le Kon­kur­renz im A‑Finale den 4. Platz. Somit war der Weg frei für einen Platz im Vie­rer der Deut­schen Natio­nal­mann­schaft. Bei der Euro­pa­meis­ter­schaf­ten in Raci­ce ver­pass­ten Sie zwar den Ein­zug ins A‑Finale, sieg­ten jedoch mit einer sehr guten Zeit im B‑Finale. Ein gutes Ergeb­nis, wenn man berück­sich­tigt, dass die­ser Vie­rer erst eine Woche gemein­sam trai­nier­te. Bei dem Welt­cup 2017 in Poz­nan konn­te der DRV-Vie­rer mit den bei­den Ber­li­nern Wolf-Nic­las Schrö­der (Arko­na), Paul Gebau­er (Pots­da­mer RC Ger­ma­nia) hin­ter den Boo­ten aus Aus­tra­li­en (Sil­ber auf den Olym­pi­schen Spie­len in Rio) und Groß­bri­tan­ni­en (Olym­pia­sie­ger in Rio) einen viel­be­ach­te­ten drit­ten Platz (Bron­ze) erru­dern und konn­te als jüngs­tes Team im Teil­neh­mer­feld für wei­te­re Nomi­nie­run­gen auf sich auf­merk­sam machen.

Auch bei den Welt­meis­ter­schaf­ten in Sarasota/USA wur­den die Fern­seh­kom­men­ta-toren auf die „Jun­gen Wil­den“ im deut­schen Vie­rer auf­merk­sam. Nach einem her­vor­ra­gen­den 3 Platz im Halb­fi­na­le schaff­ten Sie bei Ihrer ers­ten Welt­meis­ter­schaft den Ein­zug ins A‑Finale und erziel­ten den 6. Platz.

Somit haben Nic­las und Paul Ihre Sai­son­zie­le 2017 auf ein­drucks­vol­le Art und Wei­se erreicht.

Vie­le neue Mit­glie­der im Senio­ren­be­reich sorg­ten dafür, dass ARKO­NA-Rude­rer in der Ruder­bun­des­li­ga 2017 her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen erzie­len konnten.

Bei den Damen waren unse­re Ver­eins­mit­glie­der Loui­sa Neu­land, Alle­gra Lorenz, Ylva Stein­häu­ßer, Kat­ri­na Mey­er, Sophie Plat­te und Steu­er­frau Lisa Hel­mers als Steu­er­frau mit­ver­ant­wort­lich dafür, dass der Havel­queen-Ach­ter nicht wie in der letz­ten Sai­son um den Klas­sen­er­halt in der ers­ten Frau­en­bun­des­li­ga kämp­fen muss­te, son­dern nach einem 4. Platz beim Auf­takt in Frank­furt, jeweils einem Bron­ze-Rang in Müns­ter und Ham­burg, einem 4. Platz in Leip­zig und einem 2. Platz im Sai­son­fi­na­le in Ber­lin sen­sa­tio­nell den 2. Platz in der Gesamt­wer­tung erkämpf­te. Somit konn­ten die Damen Ihr Team-Mot­to: „Es gibt nur ein Gas und das ist Voll­gas“ ein­drucks­voll umsetzen.

Bei den Män­nern war es der Haupt­stadt­sprin­ter DWB Hol­ding Ber­lin, der in der ers­ten Ruder­bun­des­li­ga für Furo­re sorg­te und bei jedem Renn­tag einen Podest­platz erkämpf­te. Am Ende gelang ihnen eben­falls ein her­vor­ra­gen­der 2. Platz in der Gesamt­wer­tung.

An die­ser ein­drucks­vol­len Leis­tung waren betei­ligt: Tobi­as Opper­mann (Team­chef), Tom Chris­tofz­ik, Col­ja Mar­ten Rieth, Tors­ten Ger­lach, Gil­bert Klin­ger, Kai Kostrze­wa, Cor­ne­li­us Nel­les­sen, Björn Sbier­ski, Bodo Scha­cher, Arne Scha­cher, Chris­toph Kro­fitsch, Chris Sin­c­lair, Flo­ri­an Bax, Ste­fan Schott­roff und Steu­er­frau: Ann Kath­rin Lohse

Bei­de Teams wer­den trai­niert von Dr. Tho­mas Schief­ke, der auf­grund sei­ner Trai­nings­kom­pe­tenz und sei­ner team­ori­en­tier­ten Arbeits­wei­se maß­geb­lich zu den Erfol­gen bei­getra­gen konnte.

Aus­ge­wähl­te Team­mit­glie­der vom Haupt­stadt­sprin­ter haben im ARKO­NA-Dress an den Deut­schen Sprint­meis­ter­schaf­ten in Salz­git­ter teil­ge­nom­men und dort ins­ge­samt drei deut­sche Meis­ter­ti­tel erkämpft!

In der Beset­zung: Col­ja Rieth, Flo­ri­an Bax, Arne Scha­cher und Gil­bert Klin­ger wur­de im Män­ner-Dop­pel­vie­rer o.St. über 350 das A‑Finale gewonnen.

Das Team: Bodo Scha­cher und Tobi­as Opper­mann wur­de im Män­ner-Dop­pel­zwei­er eben­falls über 350 Meter Deut­scher Sprintmeister.

Zusätz­lich konn­te Tobi­as Opper­mann in Renn­ge­mein­schaft im Ach­ter über 1000 m sei­nen 2. Deut­schen Sprit­meis­ter­ti­tel erzielen.

Zu erwäh­nen ist auch der 3. Platz des ARKO­NA-Ach­ters im A‑Finale in der Besetzung:

Col­ja Mar­ten Rieth, Flo­ri­an Bax , Chris Sin­c­lair, Chris­toph Kro­fitsch, Jan Kne­bek, Gil­bert Klin­ger, Arne Scha­cher, Tobi­as Opper­mann und Steu­er­frau: Ann Kath­rin Lohse

Bei unse­ren Mas­ter­ru­de­rern erga­ben sich fol­gen­de Ergebnisse:

In der Kate­go­rie Ruder-New­co­mer konn­ten 2017 Sebas­ti­an Rudolph, Man­fred Neu­en­dorf, Robert Gad­cz­i­kow­ske, Frank Bin­der mit Steu­er­mann Jakob Neu­en­dorf ihr Ren­ner bei Quer durch Ber­lin gewinnen.

Bei den Wett­be­wer­ben “Rund um Wann­see” & “Quer durch Ber­lin” waren in Renn­ge­mein­schaft Ulrich Nather (ARKONA), Rhein­hard Soi­ka (Neu­rup­pi­ner RC),

Knuth Draeger(RV Empor) / Stef­fen Rich­ter (SCBK), Jür­gen Eis­ner (Rüders­dor­fer RV       Kalk­ber­ge) mit Steu­er­frau Judith Stef­fen (ARKONA) erfolgreich.

Ein beson­de­rer Dank gilt auch den Trai­nern der RUDER UNION ARKONA, die ent­schei­den­den Anteil dar­an haben, dass unse­re Kinder‑, – Jugend und Junio­ren­ab­tei­lung seit Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich wächst und die Nach­wuchs­sport­ler sich hier sehr wohl fühlen.

Die Ehrun­gen für sport­li­che Erfol­ge und lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaf­ten erfolg­ten im Wech­sel. Für Ihre ruder­sport­li­che Kar­rie­re plus Enga­ge­ment im Ver­ein und zehn Jah­re Mit­glied­schaft bei der Ruder Uni­on Arko­na wur­den Tave Rosen­thal, Sebas­ti­an Komoßa, Mar­cel Hinz und Mar­kus Bud­zyn geehrt. Kath­rin Spanek unse­re Vor­sit­zen­de der Brodt­korb-Stif­tung konn­ten wir für 25 Jah­re Ver­eins­treue ehren.

Wie im letz­ten Jahr nutz­ten unse­re jün­ge­ren Mit­glie­der im Anschluss an den offi­zi­el­len Teil mit Ehrun­gen und Buf­fet die Gele­gen­heit, um mit erhöh­tem Musik­pe­gel die Fei­er auf ihre Art bis zwei Uhr in der Früh fortzusetzen.

Unse­re dies­jäh­ri­ge Ehren­fei­er war für das Pla­nungs­team und vor allem für unse­re Öko­no­mie eine ech­te Her­aus­for­de­rung. Vie­le Aspek­te muss­ten bedacht und umge­setzt wer­den. Und was anfangs noch fast unmög­lich erschien, konn­te dank dem Ein­satz aller Betei­lig­ten so erfolg­reich umge­setzt wer­den, dass unse­re Gäs­te mit Lob nicht sparten.

Mit Bernd Zer­ban stand uns ein Mode­ra­tor zur Ver­fü­gung, der zügig und ele­gant durch die Ver­an­stal­tung führte.

Allen Hel­fern, die zum Gelin­gen des Abends bei­getra­gen haben, gilt unser beson­de­rer Dank.

Bis zur nächs­ten Ehren­fei­er 2018.

Chris­ti­an Krabel/Thomas Osteroth

error: Content is protected !!