+49 30 361 13 13

office@ru-arkona.de

Ehrenfeier 2018 nach bewährtem Konzept von 2017

von Thomas Osteroth

11. Dezember 2018

Mit 140 Teil­neh­mern stell­te sich die glei­che Her­aus­for­de­rung wie 2017. Die­se Teil­neh­mer­zahl war nur mit einem neu­en Raum­kon­zept zu meis­tern. Die Lösung – Gala­büf­fet im Fit­ness­raum und Bier­tisch­gar­ni­tu­ren statt unse­rer her­kömm­li­chen Saal­aus­stat­tung. Das hat­te sich 2017 bewährt, fand die Zustim­mung der Mit­glie­der und wur­de somit in 2018 wie­der praktiziert.

Als zustän­di­ger Res­sort­lei­ter für den Leis­tungs­sport begrüß­te Chris­ti­an Kra­bel die Teil­neh­mer und Gäs­te. Als Ehren­gast nahm Bezirks­bür­ger­meis­ter Hel­mut Klee­bank teil, der in sei­nem Gruß­wort allen herz­lich dank­te, die sich ehren­amt­lich für den Sport engagieren.

Anschlie­ßend über­nahm Bernd Zer­ban in bewähr­ter Wei­se die Mode­ra­ti­on des Abends. Mit Sach­ver­stand und vie­len Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen prä­sen­tier­ten er unter­halt­sam unse­re Jubi­la­re mit lang­jäh­ri­gen Mit­glied­schaf­ten sowie unse­re erfolg­rei­chen Sport­ler mit 113 Sie­gen in die­sem Jahr.  Alle geehr­ten Renn­ru­de­rer wur­den mit einem klei­nen Prä­sent überrascht.

 

Unter­stützt wur­de er von Wer­ner Fromm, der es sich als ehe­ma­li­ger Res­sort­lei­ter für den Leis­tungs­sport nicht neh­men ließ, unse­re Spit­zen­sport­ler Nora Peu­ser und Wolf Nic­las Schrö­der, Eli­sa­beth Mainz und Sofie Vard­a­kas für ihre Erfol­ge zu ehren.
Alex­an­der Teich­mann über­nahm die Prä­sen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se der Jüngs­ten im Rennrudern.

2018 war eines der erfolg­reichs­ten Jah­re im Regat­t­as­port der RUDER-UNION ARKONA. Bei ins­ge­samt 503 Starts konn­ten unse­re Sport­ler 113 Sie­ge bei natio­na­len und inter­na­tio­na­len Regat­ten erzielen.

Bei den den Kindern waren erfolgreich:

Kim Adrian (3):

2 Sie­ge in Ham­burg, 1 Sieg bei der Langstrecke

Tamina Garelli (3):

1 Sieg jeweils in Han­no­ver, Lan­des­ent­scheid, Langstrecke

Leonel Hardy (1):

1 Sieg in Bre­men­Le­on Peu­ser (1):

1 Sieg in Hamburg

Luca Nowakowski (5):

1 Sieg in Grün­au (früh), je 2 Sie­ge in Wer­der und Hamburg

Rafael Garelli (1):

1 Sieg in Hamburg

Damian Kern (5):

1 Sieg jeweils in Bre­men und beim Lan­des­ent­scheid, 3 Sie­ge in Hamburg

Leonard Damm (4):

1 Sieg in Bre­men, 3 Sie­ge in Hamburg

Manuel Garelli (2):

1 Sieg jeweils beim Lan­des­ent­scheid und in Hamburg

Nadine Wogatzke (4):

3 Sie­ge beim Lan­des­ent­scheid, 1 Sieg in Hannover

Katharina Wogatzke (2): 1

Sieg jeweils beim Lan­des­ent­scheid und in Hannover

Larissa Punzel (1):

1 Sieg in Hannover

Wiktoria Bilski (1):

1 Sieg in Hannover

Adson Schmieske (2):

2 Sie­ge beim Landesentscheid

Constantin Steger (14):

1 Sieg jeweils in Grün­au (früh), beim Bun­des­wett­be­werb in Mün­chen und in Wer­der, 2 Sie­ge in Han­no­ver, 3 Sie­ge jeweils in Bre­men, beim Lan­des­ent­scheid und in Hamburg

Lucas Pingaud (14):

1 Sieg jeweils in Grün­au (früh), beim Bun­des­wett­be­werb in Mün­chen und in Wer­der, 2 Sie­ge jeweils beim Lan­des­ent­scheid und in Han­no­ver, 3 Sie­ge jeweils in Bre­men, Wer­der und in Hamburg

Valentin Kolbeck (6):

1 Sieg jeweils beim Lan­des­ent­scheid und in Han­no­ver, 2 Sie­ge jeweils in Bre­men und Werder

Artur Inopin (6):

1 Sieg jeweils in Han­no­ver und beim Bun­des­wett­be­werb in Mün­chen, 2 Sie­ge jeweils beim Lan­des­ent­scheid und in Ham­burg­Nik­las Alt­hoff (7):  1 Sieg jeweils in Grün­au (früh), Han­no­ver und Wer­der, 2 Sie­ge jeweils beim Lan­des­entsch­ei und in Ham­burg­Fa­res Sehouli (12): 1 Sieg jeweils in Grün­au (früh), Han­no­ver und beim Bun­des­wett­be­werb in Mün­chen, 2 Sie­ge jeweils beim Lan­des­ent­scheid und in Wer­der, 5 Sie­ge in Hamburg

*Zahl in Klam­mern gibt die Gesamt­an­zahl der Sie­ge wieder

Ehren­fei­er 2018 Kinder

Bei den Junioren ergab sich folgendes Bild:

Niclas Paprocki (5):

1 Sieg in Ham­burg, 2 Sie­ge jeweils in Wer­der und Zürich

Phillip Czerr (1):

1 Sieg in Werder

Arvid Niederschuh (1):

1 Sieg in Rüdersdorf

Dominik Kubath (1);

1 Sieg in Rüdersdorf

Ahmed El Mohands (3):

1 Sieg in Grün­au, 2 Sie­ge in Werder

Sophie Krost (3):

1 Sieg in Grün­au, 2 Sie­ge in Bremen

Joelina Dosing (11):

1 Sieg jeweils beim B‑Test, in Köln und in Zürich, 2 Sie­ge jeweils in Grün­au, Mün­chen, Wer­der und Brandenburg

Sarah Görmann (3):

2 Sei­ge in Bre­men, 1 Sieg in Brandenburg

Lisa Hellmers (10):

2 Sie­ge jeweils in Grün­au, Mün­chen, Bran­den­burg und Ham­burg, GOLD bei der DJM im JM4x+ B!

 

Beson­ders her­vor­zu­he­ben sind die her­aus­ra­gen­den Leis­tun­gen, die Eli­sa­beth Mainz, Sofie Vard­a­kas, Nora Peu­serund Nic­las Wolf Schrö­derin die­sem Jahr erzielt haben.

Eli­sa­beth gelang der Ein­stieg in die U23 Natio­nal­mann­schaft. Im Einer mach­te sie auf sich auf­merk­sam und erkämpf­te sich einen Platz im Dop­pel­vie­rer LG. Die­ser errang nach einem Sieg in Rat­ze­burg die Sil­ber­me­dail­le der Deut­schen Meis­ter­schaft. Dann folg­te die Welt­meis­ter­schaft und es wur­de ein 4. Platz für die jun­ge Mannschaft.

Die­se Leis­tung ist des­halb bemer­kens­wert, da Eli­sa­beth erst seit 3 Jah­ren rudert.

Sofie  star­te­te in die­ser Sai­son bei den jun­gen Senio­ren – U23. Bemer­kens­wert ist der 2. Platz bei der Deut­schen Meis­ter­schaft gemein­sam mit Loui­sa Simon (NRC) im Dop­pel­zwei­er. Bei­de wur­den zur U23 Euro­pa­meis­ter­schaft nomi­niert und gewan­nen die Bron­ze­me­dail­le. Ein schö­ner Sai­son­ab­schluss war die Deut­sche Sprint­meis­ter­schaft. Gemein­sam mit Nora im Dop­pel­zwei­er errang sie eine Bronzemedaille.

Nora fand in die­ser Sai­son ihren Ein­stieg in den U23 Bereich. Nach gesund­heits­be­ding­ten Trai­nings­rück­stän­den star­te­te Sie im Dop­pel­vie­rer zur Deut­schen Meis­ter­schaft. Durch ein Miss­ge­schick der Schlag­frau wur­de der deut­li­che Vor­sprung zunich­te gemacht; so blieb „nur“ die Sil­ber­me­dail­le. Damit wur­de die­se Mann­schaft nicht für die Euro­pa­meis­ter­schaft nomi­niert, die Kar­ten wur­den neu gemischt. Für Nora blieb lei­der nur die Rol­le der Ersatz­frau für die EM.
Gemein­sam mit Sofie hat sie aber dann zur Sprint­meis­terschft gezeigt, dass mit ihr wei­ter­hin zu rech­nen ist.

Ehren­fei­er 2018 Junioren

Das Haupt­ziel 2018 für Nic­las und sei­nen lang­jäh­ri­gen Ruder­part­ner Paul Gebau­er lau­te­te, sich im „Eli­te­be­reich“ der deut­schen Rude­rer wei­ter zu eta­blie­ren und sich einen Stamm­platz im Team der A Natio­nal­mann­schaft zu sichern.

Nach den Titeln Deut­scher Meis­ter im Zwei­er und Ach­ter im U23 Bereich folg­te die U23 Welt­meis­terschft in Poz­nan. Hier beleg­te der Deut­sche Ach­ter Rang 4.
Ein „Abste­cher“ zur Ruder­bun­des­li­ga folg­te und ein Start in einer Arko­na Mann­schaft im Dop­pel­vie­rer zur Deut­schen Sprint­meis­ter­schaft. Bei­de Starts ende­ten mit einem Sieg!

Ent­schei­dend aber war dann die Leis­tungs­über­prü­fung des DRV am ers­ten Dezem­ber­wo­chen­en­de in Dort­mund. Hier war die gesam­te Eli­te des Deut­schen Ruder­sports am Start. Der Zwei­er mit Nic­las und Paul erreich­te einen beacht­li­chen 5. Platz. Damit haben bei­de ein Zei­chen gesetzt und wer­den sich mit der A Natio­nal­mann­schaft auf die Nomi­nie­run­gen für die Olym­pi­schen Spie­le 2020 vor­be­rei­ten. Somit haben Nic­las und Paul Ihre Sai­son­zie­le 2018 auf ein­drucks­vol­le Art und Wei­se erreicht.

In der 10. Sai­son der Ruder­bun­des­li­ga 2018 hat­ten sich die Teams „Haupt­stadt­sprin­ter“ und „Havel­queens“ viel vor­ge­nom­men. Die Leis­tun­gen des Vor­jah­res soll­te wie­der erreicht werden.

Bei den Damen waren unse­re Ver­eins­mit­glie­der Loui­sa Neu­land, Alle­gra Lorenz,  Sophie Röger und Steu­er­frau Lisa Hel­mers  mit­ver­ant­wort­lich dafür, dass der Havel­queen-Ach­ter vor dem letz­ten Renn­tag durch kon­ti­nu­ier­li­che Leis­tun­gen auf Platz 3 der Tabel­le lag. Aber sie woll­ten mehr – sie woll­ten alles!
Mit dem Wis­sen, dass mit dem Sieg im Halb­fi­na­le der Gesamt­sieg errun­gen wird, gin­gen sie an den Start. Laut­stark ange­feu­ert von ihrer Steu­er­frau Lisa mach­ten sie das Wun­der wahr und gewan­nen. Damit war der Gesamt­sieg ihrer.

Bei den Män­nern war es der Haupt­stadt­sprin­ter DWB Hol­ding Ber­lin, der in der ers­ten Ruder­bun­des­li­ga eine Haupt­rol­le spiel­te. Mit 2 Sie­gen und 2 zwei­ten Plät­zen lagen das ARKO­NA-Boot vor dem Abschluss­renn­tag in Bad Wald­see auf dem ers­ten Tabel­len­platz. Auch hier war das Halb­fi­na­le das ent­schei­den­de Ren­nen: Sieg = Gesamt­sieg hieß die Formel.

Mit dem Bewusst­sein – wir sind die Stär­ke­ren- ging es an den Start gegen den Melit­ta Ach­ter. Mit einer Sekun­de Vor­sprung war der Sieg sicher und damit der Gesamt­sieg. Im Fina­le ging es gegen den Müns­ter Ach­ter und auch hier wur­de es ein deut­li­cher Sieg für die Arkonen.
Die Team­mit­glie­der Tobi­as Opper­mann, Tom Chris­tofz­ik, Tors­ten Ger­lach, Chris­toph Kro­fitsch, Arne Scha­cher, Arne Schwie­t­hal, Col­ja Rieth, Gil­bert Klin­ger, Chris­to­pher Sin­c­lair, Leo­nard Stut­zer, Bodo Schacher,Wolf Nic­las Schrö­der und Steu­er­frau Ann-Kath­rin Loh­se konn­ten Pokal über­neh­men und nach Hau­se bringen.

Bei­de Teams wer­den trai­niert von Dr. Tho­mas Schief­ke, der auf­grund sei­ner Trai­nings­kom­pe­tenz und sei­ner team­ori­en­tier­ten Arbeits­wei­se maß­geb­lich zu den Erfol­gen bei­tra­gen konnte.

Aus­ge­wähl­te Team­mit­glie­der vom Haupt­stadt­sprin­ter, ver­stärkt durch Nic­las Schrö­der, haben im ARKO­NA-Dress an den Deut­schen Sprint­meis­ter­schaf­ten in Müns­ter teil­ge­nom­men und dort einen deut­sche Meis­ter­ti­tel erkämpft!

In der Beset­zung:  Flo­ri­an Bax, Arne Scha­cher, Nic­las Schrö­der und Gil­bert Klin­ger wur­de im Män­ner-Dop­pel­vie­rer  über 350 der Meis­ter­ti­tel gewonnen.

Ein beson­de­rer Dank gilt auch den Trai­nern der RUDER-UNION ARKONA, die ent­schei­den­den Anteil dar­an haben, dass unse­re Kinder‑, – Jugend und Junio­ren­ab­tei­lung seit Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich wächst und die Nach­wuchs­sport­ler sich hier sehr wohl fühlen.

Die Ehrun­gen für sport­li­che Erfol­ge und lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaf­ten erfolg­ten im Wech­sel. Für Ihre ruder­sport­li­che Kar­rie­re sowie ihr Enga­ge­ment im Ver­ein und zehn Jah­re Mit­glied­schaft bei der Ruder Uni­on Arko­na wur­den San­dra Gro­te, Cari­na Klein­ei­dam, Franz Schlei­h­ahn, Wolf Nic­las Schö­der und Albert Zel­ler geehrt.

Cars­ten Döge wur­de für 25 Jah­re und Moni­ka Czer­nerfür 40 Jah­re Mit­glied­schaft geehrt.

Bereits seit 60 Jah­ren sind unse­re Ruder­ka­me­ra­den Klaus Mewes, Jür­gen Haß und Ehren­mit­glied Wolf-Rüdi­ger Hen­ning unse­rem Ver­ein treu. In den Lau­da­tio­nes wur­den die Leis­tun­gen und Ver­diens­te der drei Jubi­la­re beson­ders gewür­digt. Für Wolf-Rüdi­ger Hen­ning war es ein ech­tes Jubi­lä­ums­jahr, denn zum 50. Mal jähr­te sich sein Olym­pia­sieg in Mexi­ko im legen­dä­ren Deutschland-Achter.

Inge­borg König hat zum 40. Mal ihren Jah­res­wett­be­werb erreicht. Die­se beson­de­re Leis­tung wur­de selbst­ver­ständ­lich auch im Rah­men unse­rer Fei­er wür­di­gend erwähnt.

Nur weni­ge errei­chen den Äqua­tor­preis ein­mal im Leben. Der Preis wür­digt immer­hin eine Ruder­leis­tung, wel­che durch jah­re­lan­ge wan­der­ru­de­ri­sche Akti­vi­tät zustan­de gekom­men ist. Gefor­dert wer­den 40.077 Kilo­me­ter. Unser Kame­rad Hans-Joa­chim Döh­ring hat­die­ses Ziel nun bereits zum drit­ten Mal geschafft! Der Ers­te Vor­sit­zen­de Sebas­ti­an Rudolph fand in sei­ner Lau­da­tio pas­sen­de aner­ken­nen­de Wor­te für die­se außer­or­dent­li­che Leistung.

Ehren­fei­er 2018 Jubilare
« von  »

Zum Funk­tio­när des Jah­res wur­de Alex Teich­mann gewählt. Gro­ßer Dank gilt sei­nem außer­ge­wöhn­li­chen Enga­ge­ment ins­be­son­de­re für die Jugend­ab­tei­lung. Alex war dau­ernd prä­sent und immer ansprech­bar. Er schaff­te sein gro­ßes Pen­sum trotz Job und Stu­di­um und ver­lor dabei nie die Ruhe.

Auch wenn die Erfah­run­gen des letz­ten Jah­res bei der Pla­nung unse­rer Ehren­fei­er gehol­fen haben, so bleibt den­noch viel Arbeit für die Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung. Bis alles steht und auch der letz­te Stuhl wie­der am alten Platz steht, müs­sen vie­le Hän­de zupa­cken. Dafür geht unser Dank an alle, die zum Gelin­gen die­ses schö­nen Abends bei­getra­gen haben

Bis zur nächs­ten Ehren­fei­er 2019.

Chris­ti­an Krabel/Alex Teichmann/Thomas Osteroth

 

error: Content is protected !!